Tabakaromen zum Dampfen sind einfach grausam

In meiner Anfangszeit hatte ich auch verschiedene Tabakaromen zum Dampfen gekauft, von denen ich überzeugt war dass sie schmecken würden. Die Entscheidung viel dahingehend, weil man als Ex-Raucher einfach den Geschmack von Tabak gewohnt war und ihn zunächst nicht missen wollte. Doch mit jedem weiteren Test diverser Tabak-Liquids und später auch entsprechender Tabakaromen zum Mischen wurde ich mehr enttäuscht. Irgendwann fiel dann der Entschluss dem Tabak nicht nur in Form von Rauch sondern auch als Aroma den Rücken zu kehren und mich lieber den fruchtigeren Richtungen zu widmen.

Tabakaroma ist nicht kopierbar

Ich will nun keinem Hersteller sein Tabakliquid schlecht reden. Die grundsätzliche Qualität sowohl von Aromen als auch von Fertigliquids in Richtung Tabakgeschmack ist sicherlich gut. Doch eines muss auch klar sein. Das was ein Raucher als „Geschmack“ beim Tabak versteht ist nicht der Tabak alleine sondern die zig tausende Chemikalien die mit in einer Zigarette verbrannt werden und ihre „Note“ zwangsläufig hinterlassen. Beim Dampfen wird bekanntlich nichts verbrannt und somit fehlt dieser „Geschmack“, wenn man ihn wirklich als solches bezeichnen möchte.

Tabakaroma zum DampfenNatürlich werden Tabakaromen mit allen möglichen Beigaben wie Honig, Vanille, Früchten oder dergleichen aufgepeppt und verfeinert. Viele davon schmecken deswegen süßlich oder fürchterlich herb und das passte dann auch wieder nicht zu meinen Geschmacksknospen. Menthol ist sicher auch nicht jedermanns Sache. Ich habe wie bereits erwähnt jede Menge Richtungen durch – keine konnte mich wirklich überzeugen dabei zu bleiben.

Ich finde das auch gar nicht schlimm, schließlich gibt es unzählig viele und wesentlich leckerere Geschmacksrichtungen die dem einer Zigarette – wenn auch nur nachempfunden – in jedem Fall vorzuziehen sind.

Das Brandaroma einer Zigarette ist nicht reproduzierbar soviel Mühe sich die Hersteller auch damit geben mögen. Verbrennung kann nicht mit einem Aroma schmackhaft eingefangen werden. Das ist ein wenig wie mit dem Grillen. Ein Holzkohlegrill ist auch etwas, was von einem Gas- oder Elektrogrill nicht exakt kopiert werden kann.

Tabakaromen riechen und schmecken letztlich nur so wie Tabak in seiner ursprünglichen Form eben schmeckt. Und das hat mit einer Zigarette ja auch nicht wirklich viel zu tun, oder? Erst die Verbrennung desselben erzeugt diesen „Geschmack“. Es mag sein, dass es Tabakaromen gibt, von denen manche Ex-Raucher „überzeugt“ sind. Dennoch liest man von Tabakaromen immer wieder, „es geht in die Richtung von Zigaretten“. Viele Aromen sind es ganz sicher nicht für die das gelten mag und das Geld für diese viele Proben die erforderlich wären gebe ich lieber für eines der vielen tollen Aromen aus die es für Dampfer gibt.

Braucht man als Dampfer Tabakaromen?

Ja ich weiß, die Geschmäcker sind so unterschiedlich gelagert und ich möchte hierzu auch niemanden etwas ein- oder ausreden. Diese Frage ist auch viel mehr rhetorisch gemeint. Trotzdem beantworte ich sie nach meiner ganz persönlichen Meinung: Nein, weil ich bin letztlich auch Dampfer geworden um diesem „Geschmack von Zigaretten“ der keiner ist nicht mehr ausgesetzt zu sein – auch nicht ohne Verbrennungsfaktor.

3 Kommentare zu “Tabakaromen zum Dampfen sind einfach grausam

  1. Daira
    21. Januar 2016 at 17:19

    Ich nutze sehr gerne Tabakaromen aber auch nur von 2 Firmen. Diese finde ich sehr gut…. Sie schmecken fast so wie meine Pfeifentabake früher. Denke da hat sich ne Menge getan

  2. Kimi
    11. Januar 2018 at 15:48

    Ich bin nach dem Ein-(Um)stieg zum Dampfen auch bei fruchtigen Liquids hängen geblieben, besonders beim Sub-Ohm. Hatte lange eine Scheu Tabakaromen zu versuchen. Aber nachdem ich es gewagt hatte, habe ich tatsächlich 2-3 wirklich gute gefunden, die ich auf einem MTL-Verdampfer wirklich genießen kann (zu einem Wein oder Bier einfach perfekt).
    Aber es ist und bleibt einfach eine Geschmacksfrage. Und das heutige Überangebot an verschiedensten Aromen lässt da ja keine Wünsche offen 🙂

  3. Jörg
    25. März 2018 at 19:20

    Hallo zusammen,

    ich bin 61 Jahre, rauche seit meinem 16 Lebensjahr. Mit 40 hatte ich einen kl. Herzinfarkt. Von da an hatte ich ein ganzes Jahr keinen Appetit auf eine Zigarette. Plötzlich, nach einem Jahr rauchte ich eine „Pustebacke“. Das wars dann. Alles vergessen. Herzinfarkt, Angst usw. Am 14.03.2018 hatte ich einen grippalen Infekt mit hohem Fieber usw. Appetit auf Zigaretten Null. Bis heute. Seit 2 Wochen. Jetzt ziehe ich es durch. Hab nich 20 Schachtel im Schrank. Habe festgestellt, dass mit Zigaretten im Haus kein Stress aufkommt. Wenn ich will, kann ich rauchen. Ich hab immer ne Schachtel dabei, aber keinen Appetit. Das war 1997 auch so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.