Mein gesundheitlicher Umstieg aufs Dampfen

Seit mehr als 2 Wochen bin ich nun kein Raucher mehr und dampfe stattdessen. Weil es immer wieder Prophezeihungen von einschlägigen Stellen gibt welche Probleme das mit sich bringen kann und welche Nebenwirkungen auftreten möchte ich hier kurz schildern wie mein Umstieg verlaufen ist und welche gesundheitlichen Probleme ich dadurch hatte.

Unter 20 Zigaretten pro Tag bin ich nie weggekommen, oft lag ich darüber und manchmal sogar erheblich darüber. Ich kann mich demnach ohne weiteres als einen starken (Ex-)Raucher bezeichnen. Schlimmer geht natürlich immer. Meinen Rauchstopp legte ich abrupt ein ohne auch noch einmal danach eine Zigarette in der Hand gehabt zu haben. Selbst der Gedanke daran, „jetzt eine anzünden zu müssen“ war nicht vorhanden. Mein Aschenbecher war weg und der Nachschub an Glimmstengeln komplett aufgebraucht. So „schnell mal eine zwischendurch“ war weder möglich noch generell nötig. ich selbst hatte es mir auch erheblich heftiger vorgestellt das Rauchen einzustellen.

Anzeige

Meine „Entzugserscheinungen“

Ich möchte mich ganz und gar nicht als Übermensch darstellen, doch die Nebenwirkungen durch den Tabakentzug hielten sich wirklich in Grenzen obwohl ich ständig mit deren Auftreten gerechnet hatte. Einzig am zweiten Tag gab es nach etwas unruhigerer Nacht leichte Kopfschmerzen am Morgen die sich so über den Tag hindurchgezogen hatten. Dies Prozedere wiederholte sich nach dem 4. Tag nochmal. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass die Nebenwirkungen beim Umstieg nicht wie oft dargestellt vom Dampfen selbst kommen sondern vom erfolgten Rauchstopp und auch ohne Dampfen in gleicher Art und Weise auftreten würden!

Das war es dann auch schon gewesen, mehr gesundheitliche Probleme zeigten sich bei mir nicht. Nach den zwei Wochen die hinter mir liegen ist nicht davon auszugehen, dass es noch Entzugserscheinungen geben wird. Ich bin wie man so schön sagt „über den Berg“. Hätte ich es nicht selbst durcherlebt würde ich es wahrscheinlich nicht für möglich halten das der Umstieg aufs Dampfen so leicht durchführbar ist. Fairerweise sollte jedoch erwähnt werden, nicht jeder Organismus ist gleich und reagiert auf den Entzug anders.

Was hab ich gemacht? Nichts, also nichts anderes als wie bisher. Nur eben keine Zigaretten mehr geraucht sondern meine Dampfe neben mir stehen gehabt. Ich bin lediglich den vielen Ratschlägen aus dem Netz gefolgt und habe mir kein Liquid besorgt das kein oder nur sehr geringes Nikotin enthielt. Ein solcher Radikalschritt geht in den meisten Fällen schief. Als doch eher stärkerer (Ex-)Raucher besorgt ich mir Liquid mit 18mg Nikotin. Und siehe da, der Umstieg hat perfekt geklappt.

Keine Reue nach dem Umstieg von Zigaretten zum Dampfen

Selbst wenn es 2-3 Wochen gedauert und sich noch einige weitere Symptome gezeigt hätten – der Umstieg lohnt sich in jedem Fall weil man aus gesundheitlicher Sicht definitiv einen Zugewinn erzielt. Dies zeigen auch einige andere Erfolgsgeschichten recht eindrucksvoll, den denen ich hier mal 3 benennen möchte.

Schon nach wenigen Tagen stellt sich ein anderes, ein besseres Lebensgefühl ein. Und man soll es nicht für möglich halten – jetzt nach 14 Tagen ohne Zigarettenqualm schmecken verschiedene Dinge wieder so wie sie schmecken soll. Ich hatte es in den letzten 32 Jahren glatt verlernt….

Update 11.08.2015: Geruchs- und Geschmackssinne haben sich weiter verbessert und ich bekomme deutlich besser Luft als die früher zu Zigarettenzeiten der Fall war. Inzwischen nehme ich Dinge wahr die früher unbemerkt blieben, z.B. Zigarettenrauch. Entzugserscheinungen wie sie immer wieder prophezeit werden sind auch bis heute nicht aufgetreten, so dass diese hätten festgestellt werden können. Beschwerden durch das Dampfen – absolut Fehlanzeige. Es soll bitte niemand behaupten, dass das Dampfen nicht geeignet wäre von Tabakprodukten „loszukommen“. Mein Nikotingehalt bei den Liquids wurde inzwischen nahezu halbiert. Dampfen ist ungleich besser geeignet als all die ganzen Pharmaprodukte. Nichts kann dies mehr verdeutlichen als ein Selbstversuch.

4 Kommentare zu “Mein gesundheitlicher Umstieg aufs Dampfen

  1. Tom
    28. Juni 2015 at 18:18

    Dem kann ich nur zustimmen! Der Geschmackssinn und er Geruchssinn werden wieder besser, ich bekomme mehr Luft – und meine Umwelt lebt wieder näher mit mir. Papa darf im Auto dampfen, bei Liquids, die als wohlriechend vom Sohnemann bewertet werden, gern auch bei „zunem“ Fenster (!), längere Autofahren werden entspannter, ich kann wieder stundenlang schöne Sommerabende mit dem Frauchen auf der Terrasse verbringen, ohne das sie mein „Qualm“ stört, ich rieche nicht mehr aus dem Mund nach Zigarette, nicht mehr an den Fingern und das Entsorgen der Zigarettenstummel entfällt auch. Bombe.
    Aber das Ganze hat natürlich auch Nachteile! Dazu eine schöne Anekdote eines Kollegen, der ebenfalls Dampfer ist: Er berichtete mir unter Seufzen, dass er früher immer ohne Probleme die verschiedenen Räume oder Büros ohne Probleme betreten konnte, seit er dampft und sich sein Geruchssinn wieder gebessert hat, würde jedes Zimmer, welches er betritt, anders riechen und das würde ihn bald verrückt machen!
    Daraufhin habe ich lauthals lachen müssen … Gruß, Tom

    • Elb-Dampfer
      29. Juni 2015 at 11:03

      Es finden Veränderungen statt die man so wegen der negativen Kritik zum Dampfen nicht vermutet hätte. Die Fakten sind aber unumstößlich. Seit ich dampfe „darf“ ich das auch im Schlafzimmer. Es stinkt ja nicht mehr. Und meine Frau konnte ich von der Dampferei auch überzeugen. Sie ist inzwischen auch zur Nichtraucherin geworden. Übrigens mit gleich gelagerten Symptomen wie ich. Wieder ein Zigarettenkonsument weniger… das passt!

  2. Moni
    14. Juni 2017 at 17:59

    Dem können mein Mann und ich nur bei Pflichten… Sind beide vor einer Woche umgestiegen bin seit ca 20 Jahren etwa 40 Zigaretten pro Nase auf 0 von jetzt auf gleich … Und wie beschrieben haben wir beide keine nennenswerten Entzugserscheinungen gehabt nicht Mal Kopfweh … Nur der Weg in den vierten Stock unseres Wohnhauses der klappt jetzt schon ganz ohne Pause und ohne Hustenanfälle wenn du oben angekommen bist …. Wir sind mega begeistert und sind wirklich auch mit sehr kostengünstigen e Zigaretten angefangen nicht einmal 30 Euro pro Nase … Einfach g… Liebe Grüße und nur Mut allen die es wagen wollen …. Gibt übrigens ein sehr interessantes YouTube Video für Umsteiger (phillgood) müsst Mal googeln ist toll hast uns bei der Entscheidung wirklich unterstützt.

    M+W

  3. Kerstin
    1. Juli 2017 at 18:11

    Hallo bin jetzt seid neun Tagen Dampfer.
    Was mich zu schaffen macht ist, dass ich seid mehreren Tagen so Augendruck und Ohrendruck habe und das ganze Gesicht spannt. Kann es an Unverträglichkeit von PVC liegen?
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.