Ein Jahr Nichtraucher durch Umstieg auf E-Zigarette

Es gibt Tage die sollte man unbedingt etwas hervorheben auch wenn es sich um „ganz persönliche, besondere Tage“ handelt. Der dauerhaft erfolgreiche Ausstieg vom jahrzehntelangen Zigarettenkonsum ist ein solcher Tag wie ich finde.

Heute auf den Tag genau ist es ein Jahr, dass ich meine letzte Tabakzigarette geraucht hatte. Seit dem 11.06.2015 hat mich keine Zigarette mehr gereizt, nicht mal ansatzweise. Es gab keinen einzigen Moment der Versuchung „doch noch mal schnell“ einen Glimmstengel zusätzlich neben dem Dampfen anzustecken. Selbst wenn Raucher gegenüber sitzen und eine nach der anderen qualmen gab es kein Verlangen nach der Pyro. Ganz im Gegenteil, der Rauch wird von mir inzwischen als stinkend und unangenehm empfunden. Eine Tatsache die mir früher nie bewusst war und die sich relativ schnell nach dem Umstieg gezeigt hatte.

Anzeige

Meine ganzen Versuche das rauchen aufzuhören scheiterten kläglich – früher oder später gab es wieder den Griff zur Zigarette weil einfach das dringende Verlangen vorhanden war. Ich bin sehr froh, dass ich mich nicht von den Dampfgegnern beeinflussen lassen und den Schritt weg von der Zigarette vehement verteidigt habe. Heute kann ich aus eigenen Erfahrungen heraus all jene Lügen strafen die behaupten, dass Dampfen kein geeignetes Mittel zum Rauchstopp darstellt. Gesundheitliche Probleme hat es im abgelaufenen Jahr keine gegeben und mein Nikotinbedarf hat sich bis zum heutigen Tag um 75% verringert was Dank des Selbstmischens von Liquids absolut kein Problem war.

Nichtraucher durch E-Zigarette

Nichtraucher durch E-Zigarette

Inzwischen traue ich mich im Vergleich zu vor einem Jahr als „erfahreneren Dampfer“ zu bezeichnen und bin nach meinen „Ausflügen“ zum Subohmbereich wieder auf der ganz traditionellen Schiene des Dampfens angekommen und mir geht es dabei bestens! Ich habe meinen Umstieg von Tabak- auf E-Zigaretten zu keinem Zeitpunkt bereut.

Ob jemand zur Zigarette greift oder zur E-Zigarette muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann nur jeden Raucher dazu ermutigen den Schritt zum Nichtraucher via E-Zigarette zu wagen – es funktioniert definitiv und bringt „gesundheitliche Vorteile“ mit sich wie beispielsweise ein deutlich verbesserter Geschmackssinn oder ein erheblich freieres Atmen. Von den durch das Dampfen nicht zu sich genommenen teils extrem schädlichen Substanzen einer Tabakzigarette ganz zu schweigen. Mein ganz persönlicher Selbstversuch wenn man so möchte hat mir dies eindeutig bewiesen und andere Dampfer in großer Zahl können dies sicher ebenfalls bestätigen.

In diesem Sinne – Vape on!

26 Kommentare zu “Ein Jahr Nichtraucher durch Umstieg auf E-Zigarette

  1. Thomas Kratochwil
    16. Juni 2016 at 11:36

    Ich bin nun auch wieder seit genau einem Jahr Dampfer.
    Vor zwei Jahren habe ich begonnen, danach einen Rückfall zur Pyro…(Todesfall in der Familie)
    jetzt seit genau einem Jahr (heute), bin ich wieder Rauchfrei.

    Das Verlangen ist in ganz bestimmten Situationen noch da, was sich aber mit sub-Ohm und bisschen Hausverstand herrlich regulieren (maipulieren) lässt.
    Aufhören wollte ich eigentlich niemals, habe mich immer als Raucher gesehen, bis ich eines Tages die Zigarette weggeworfen habe, eine Elektrozigarette gekauft habe….das war´s auch schon.
    Als Nichtraucher kann ich mich dennoch nicht zählen, da ich um meine Latente Suchtgefährdung kenne, ich kann nur sagen, dass ich keine Zigarette seit einem Jahr geraucht habe….

    • 11. Februar 2017 at 20:19

      Hallo,

      wenn ich früher gewusst hätte, wie entspannt das ist, ich wäre längst umgestiegen. Ich habe morgens noch geraucht, am Vormittag die Dampfe gekauft und seitdem keine Zigarette mehr geraucht und ich werde es wohl auch nicht mehr. Natürlich dampfe ich mit Nikotin, mir fehlt also nichts. Die Vorteile sind genial: Kein Gestank mehr in den Klamotten, im Gegenteil es riecht lecker nach Obst. Ich muss mich nicht mehr heimlich in Ecken rumdrücken und muss auch keine Kippen mehr entsorgen. Dazu kommt, dass ich nur noch 10 Prozent der Kosten habe.

  2. 5. Juli 2016 at 12:37

    Hallo Elb Dampfer,
    herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Dampfgeburtstag 🙂
    Da Geburtstage gefeiert werden müssen, geht meine heutige Empfehlung zum 54. DampfDiDay an dich.
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Elb-Dampfer
      5. Juli 2016 at 13:27

      Vielen Dank!

  3. 5. Juli 2016 at 13:07

    Hallo Thomas,

    Glückwunsch nachträglich zu einem Jahr rauchfrei und gleich noch ein Glückwunsch zur Katrins Empfehlung für diesen Artikel heute.

    Happy #DampfDiDay
    Kurbelursel

    • Elb-Dampfer
      5. Juli 2016 at 13:27

      Auch Dir besten Dank.

  4. Gebirgsoma
    6. Juli 2016 at 10:41

    Ja, es lebt sich sehr schön ohne Husten, ohne Brandlöcher in Tischdecken und ohne eine stinkende Tabakaura und auch deutlich preiswerter mit der Dampfe. Ich bin sogar schon vom Nikotin ganz weg, benötige lediglich noch die „Suchtrituale“ des Nuckelns beim Kaffee, beim Schreiben oder bei Stress. Und dann will man ausgerechnet uns reglementieren? Dir noch weitere gute und rauchfreie Jahre!

  5. Ruhrpottdampfer
    8. September 2016 at 21:23

    Hallo Elb-Dampfer,

    hast du deine Dampflok gekauft und von jetzt auf gleich die Pyro weggelassen oder einen langsamen Umstieg gewählt? Ich bin gerade in der Versuchung den Tabak ganz abzustoßen, kann mich aber noch nicht richtig durchringen. Hast du noch Tipps oder Erfahrungen parat, die den Umstieg erleichtern?

    Lieben Gruß
    Ruhrpottdampfer

    • Elb-Dampfer
      9. September 2016 at 8:14

      Moin, ja meine Absicht war von Anfang an durch das Dampfen von den Zigaretten los zu kommen. Ob es klappt konnte ich zum Zeitpunkt des Umstieges natürlich nicht sagen. Aber – es hat geklappt. Letzte Pyro ausgemacht und mit dem Dampfen angefangen. Und das ohne auch nur ansatzweise wieder ein Verlangen nach Zigaretten zu verspüren. Ich kann also bestätigen, dass Dampfen für den Rauchstopp absolut geeignet ist. Und die positiven gesundheitlichen Auswirkungen ließen auch nicht lange auf sich warten, typischer Husten, Kurzatmigkeit usw. wie man es bei Rauchern kennt.

      Ich hatte viele Versuche ohne Dampfen im Vorfeld gestartet. Alle sind kläglich nach relativ kurzer Zeit gescheitert. Anders mit der Dampfe. Ich kann Dir aus meiner Erfahrung heraus also nur Mut zu sprechen, wobei das mit Mut als solches nichts zu tun hat. Viel Erfolg dabei, es lohnt sich in mehrfacher Hinsicht.

  6. Dipl. Ing. Michael F. MÜLLER
    8. Oktober 2016 at 10:39

    Dieses ist mein erster Kommentar den ich jemals im Internet geschrieben habe. Es ist mir also wichtig)))
    Ich habe meine Jugend in den 80 ger Jahren verbracht und mit ca. 16 Jahren mit dem Rauchen angefangen. Bin jetzt 50 Jahre und rauche also ganze 34 Jahre. Die letzten 20 Jahre habe ich locker 50 Zigaretten pro Tag geraucht. Es ist durch Studium, Scheidung… Immer mehr geworden.
    Das Rauchen schadet, war mir immer bewusst. Ich habe zig mal ernsthaft versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Habe es nie über die Morgenstunden geschafft.
    Ich habe förmlich gemerkt, wie mich das Zeug umbringt… Es ging mir immer schlechter mit dem Rauchen….jeder Berg fiel mir schwer, es ging dann auch mit nächtlichen Husten los, ziehen in der Brust und ich habe echt Angst bekommen.
    Wir haben eine überdachte Terrasse. Hier haben wir unser Leben verbracht… Mit netten Gesprächen, viel Kaffee, Abends gemütlich bei Kerzenlicht… Und mit Zigaretten, Zigaretten, Zigaretten… Zigaretten…. Tagsüber auf der Arbeit habe ich mir immer einen anderen Eingang zum rauchen gesucht, damit die Kollegen mich nicht ständig draußen rauchen sehen. Ich habe gemerkt wie ich mich gezielt umbringe.
    Durch Zufall bin ich bei einem Stadtbummel in ein Fachgeschäft für dampfen gekommen, bin gut beraten worden, habe den Tag noch geraucht und bin am nächsten Morgen mit dem Dämpfen angefangen. Ohne Problem… Kein Verlangen nach Zigaretten… Super. Hatte erst mit 6 g Nikotin angefangen und schon nach 2 wo auf 0 g Nikotin runtergemischt…. Toll, geil… super… Ich habe das Gefühl, es hat mir das Leben gerettet…. Kann wieder Berge laufen, kein Husten mehr, bin viel vitaler…
    Das Dampfen ist ein Geschenk an jeden (Ketten) Raucher.
    Ich werde nie wieder eine Zigarette anfassen… Wahnsinn was ich mir angetan habe….
    Ich spreche schon Raucher an und lege Ihnen das dampfen ans Herz…

  7. Jenne
    16. November 2016 at 19:59

    Also ich habe jetzt seit 4 Wochen ne Dampfe. Ich hab auch das Ziel des aufhörens ausgegeben.
    Seit ich im Besitz der Utensilien bin, habe ich lediglich 3 Pyros gequalmt. Mittlerweile bin ich beim selbermischen mit 0 Nikotin angekommen und muss sagen, ich vermisse nix. Einzig die gewohnheit und das nicht wissen, was man mit den Fingern anfangen soll, hält mich beim dampfen.
    Ziel, über kurz oder lang ist das komplette aufhören.

  8. Hans
    15. Dezember 2016 at 16:59

    Ja ich Rauche jetzt auch ein Jahr nicht mehr und ich hatte damals eine Schachtel geraucht .
    Bin davon nicht losgekommen bei jeder gelegenheit eine Zigarette angezündet. Als ich durch Zufall auf die E-Zigarette kam. Habe die Ego als Einstieg gehabt .Habe mir die Fertig Liqiuds gekauft und bin davon weggekommen am anfanh mit 12 mg dann auf 6 mg . Die Fertigmischungen waren aber nach einigen Monaten echt Teuer und ein Freund hat mir geraten das selber zu mischen .Das war einfach genial. Soviel Geld gespart und noch ein tolles Dampfgefühl. Rauchen ADE ich bin froh das es das Dampfen gibt hat mein Leben verändert. Natürlich bin ich jetzt auch irgendwie abhängig vom Dampfen aber das ist trotzdem anders .

  9. SubOhmer
    24. Januar 2017 at 13:59

    Hallo Dampfergemeinde,
    ich bin auch vor etwas über einem Jahr aufs dampfen umgestiegen und habe es wirklich keinen einzigen Tag bereut.
    Ich habe zwar einiges an Geld „in den Wind geschossen“, durch verschiedene Fehlkäufe von Verdampfern und Akkuträgern. Mittlerweile bin ich ein Sub-Ohm-Dampfer der „heftigen Sorte“, also mit Verdampferköpfen, die ab 100 Watt Leistung brauchen und 6, 8 oder 10 Wicklungen haben. Ich mische mittlerweile mein Liquid auf 1,5mg Nikotin runter und habe keinerlei „Entzugerscheinungen“.
    Ich habe 30 Jahre lang Kette geraucht und empfinde seit längerer Zeit Zigarettenrauch als komplett widerlich.
    Mein Geruchs- und Geschmackssinn kam stufenweise zurück, ich bin um bestimmt 100% vitaler gegenüber meiner Zeit als Raucher und kann den Umstieg vom rauchen auf das Dampfen nur wärmstens empfehlen.
    Vielleicht sei mir als abschließenden Satz noch gestattet zu schreiben, dass sich die Damen und Herren Politiker doch mal darin üben sollten, den Bürgern ihre persönliche Freiheit zu lassen und nicht jede Sekunde eines 24-Stunden-Tages zu reglementieren. Es ist langsam wirklich lächerlich, was aus Berlin und Brüssel kommt.

    • Marga
      4. Juni 2017 at 13:16

      Dem kann ich mich nur anschließen, nach über 50. Jahren qualmen bin ich endlich 😊 seit über einem Jahr dank der E Zigarette rauchfrei. Ich dachte damals ich könnte es niemals schaffen. Husten und Luftmangel waren meine Begleiter,Möbel und die gesamte Wohnung verpestet!
      Nach einer schweren Lungenentzündung brachte mein Sohn mir einen Dampfer mit. Nachdem ich es einen Tag getestet hatte, wollte ich noch einmal rauchen. So schnell ich die Zigarette angezündet hatte war sie wieder ausgedrückt. Ich fand es einfach nur widerlich. Heute kann ich mir nicht mehr erklären warum ich mir das so viele Jahre angetan habe. Ich kann nur jeden ermutigen umzusteigen 👍👍👍

  10. Dampfross
    24. Februar 2017 at 19:50

    Herzlichen Glückwunsch im Nichtraucherleben. Ich habe vor ca. 2,5 Jahren aufgehört zu Rauchen. Anfangs noch mit Nikotin gedampft und heute ohne. Meine Liquids mische und meine Verdampfer wickele ich selber. Früher habe ich 30 Jahre 30 Kippen am Tag geraucht, was zu ersten Auswirkungen geführt hat (Raucherhusten und Atemnot). Und jetzt? Kein Vergleich; der Husten ist weg und die Luft kommt wieder.

  11. 15. März 2017 at 17:26

    Ich bin auch seit ca. 1 Jahr rauchfrei und super froh darüber :)))
    Nur ein kleines Problem habe ich. In dieser ersten Zeit (Ca. bis zum 9 Monat) habe ich so 17 Kg zugelegt. Mittlerweile geht das gewicht jetzt zwar nicht mehr rauf aber auch nicht mehr runter. Ich glaube das dauert bei mir noch länger bis sich der körper an ein leben ohne kippe gewöhnt hat :/

  12. Lila.123
    10. Juni 2017 at 20:19

    Hallo zusammen !
    Ich bin 20 und rauche seid ich 15 bin .
    In 2 Tagen rauche ich 1ne 7€ Schachtel (JPS /rot) . Früher war es nicht so schlimm aber es wurde immer mehr und mehr .Ich kann meine Finger einfach nicht davon lassen, weil es für mich schon Alltag ist (viel Stress,Arbeit usw. )Ich brauche es einfach. (Dennoch möchte ich damit aufhören .)

    Jetzt möchte ich gerne auf eine E-Zigarette umsteigen, weil es einfach ,,gesünder “ sein soll und man angeblich keinen bzw kaum drang nach einer TabakZigarette hat. Dann gibt es dazu noch viele verschiedene Liquids.

    Jetzt meine Frage an euch :
    Welche E Zigarette könnt ihr mir als ,,Anfänger “ empfehlen und sollte ich dennoch bei hohen Nikotingehalt (ich glaube 12.6 war das )
    Bleiben ? Wenn ich gerne stärker rauche ?

    Ich möchte mich nur gerne darüber informieren und hoffe es kommen keine negativen Kommentare denn auch ich weiß, dass Rauchen allgemein ungesund ist !!

    Wäre dankbar über eine positive Meinung bzw Empfehlung von euch 🙂

    • Thomas Kratochwil
      12. Juni 2017 at 9:51

      prinzipiell würde ich unterscheiden:
      E-Zigarette und Dampfer

      E-Zigarette wird „Backe, also wirklich zigarettenähnlich gedampft, hier brauchst Du ganz sicher eine hohe Nikotindosis (16 oder 18 mg).

      Dampfer, kommt dann zusätzlich auf den Verdampfer an, wird Lunge geraucht, dafür aber mit (maximal) 3 mg Nikotin, sonst reisst es Dir die Lunge raus….(ehrlich)

      E-Zigarette, Cig-a-like (Nikoblue) die mag ich recht gerne in der Arbeit, (Dunkelblau 1,8 entspricht 18 mg) ist vom Geschmack her super, und für die Arbeit und Auto super)
      Ähnlich einer 100er Zigarette mit Depo-Füllung. Hier wirst Du aber sicher nur mit der 18er Füllung glücklich.
      Vorteil: Kein Firebutton, sondern Zugautomatik…wobei hier ein Lade-case und ein zweiter Akku für einen ganzen Tag fast „Pflicht“ ist.

      Als Dampfer habe ich die Eleaf 100w TC
      Ich dampfe sie zur Zeit mit 0,5 Ohm und 3 MG Niotin.
      Die 0,3 Ohm wurden mir mit der Zeit zu aggressiv.
      Hier habe ich den Vorteil, dass sie schwer und Satt in der Hand liegt, der „Firebutton“ geht über die ganze länge, hier muss ich nicht erst mit dem Finger suchen.
      Massives Teil mit 2 Batterien, 2 Tage komme ich, wenn ich sie permanent dampfe, locker aus.
      (Alternativ dazu gäbe es auch die Eleaf „Piko“, ist vom Leistungsumfang der von mir gedampften sehr ähnlich, nur kleiner und nur ein Akku, dafür aber ein wenig Billiger und vielleicht fürs erste ausprobieren ideal…

      es wirklich eine Geschmackssache…und wie schon andere davor schrieben:
      Anfangs läuft man Gefahr, dass man etwas Geld investiert, bis man seine eigene Konfiguration gefunden hat.

      Alles Gute
      Thomas

      • Lila.123
        12. Juni 2017 at 14:21

        Vielen Dank für die hilfreiche Antwort! 😊

    • Elvis
      16. Juni 2017 at 22:01

      Hallo Lila,

      da ich selbst erst vor 8 Tagen von (herrliches Wort) „Pyros“ auf E-Zigarette / dampfen umgestiegen bin will ich dir gerne versuchen zu helfen.

      Laß dich von den ganzen Fachbegriffen ned abschrecken…..
      hatte auch versucht mich davor einzulesen und ging auch aber hatte danach fast noch mehr fragen als davor 🙂

      Es is viel einfacher & billiger als man glaubt.
      Kosten:
      Mein Gerät hat ohne Versandkosten genau 22€ gekostet + 2x 10ml Fläschchen (a 5€) macht zusammen 32€.
      Rauchte 1-2 Schachteln am Tag (selbstgebaut weil billiger) 7 Tage =2x 15.3€ für 2 Büchsen Red Bull Tabak)
      Hab bis gerstern Abend… genau 7 Tage rum 1 x 10ml verbraucht…
      Hab also genau 5€ „Nikotin“ verbraucht 🙂

      Sucht / brauch ich noch „Pyros“:
      Muß ich tatsächlich mit NEIN beantworten….. was aber auch daran liegt das ich mir die stärksten Fläschchen/Liquids mit 16mg geholt habe… weil ja der Sinn sein sollte komplett ohne Kippen / Pyros.
      Hat bei mir ab der ersten Sekunde funktioniert….
      Via Internet geht’s glaub ich sogar rauf bis 20….. aber die 16 reichen bei mir völlig.
      Mein Fehler war das ich mir nur „Base“ & Menthol Fläschchen besorgt habe…..
      Base = Nikotin ja aber 0 (Zigaretten) Geschmack & Menthol is mir zu heftig….
      daher „dampfe“ ich Base + 2-4 Tropfen Menthol und rauche 1-3 Pyros weil mir dieser sagen wir mal „“würzige Tabak Geschmack““ fehlt.

      welche E Zigarette:
      Da kann & wird wohl jeder was anderes empfehlen^^
      Es werden fast nur noch Sub Ohm Geräte (alles unter 1 Ohm) verkauft…. die angeblich eher ned geeignet sind….
      weil Sub Ohm für direkt auf Lunge ziehen ausgelegt ist….
      Wir „Ex Raucher / Umsteiger“ – sind aber (ned lachen) Backen Dampfer 😀
      und sollten daher eher Geräte mit 1-2 Ohm kaufen.
      Hab mir die <<Joyetech Ego AIO D22 xl<< bestellt & bin trotzdem zufrieden…..
      hat zwar nur 0,6 Ohm aber is für mich trotzdem ein vollwertiger Zigaretten Ersatz.
      Praktisch daran sind grosser Tank, dickerer Akku & Tank Beleuchtung … als Bonus kann man den Tank in 7 verschiedenen Farben beleuchten 😀

      Fakten:
      Hällt locker einen Tag durch (bei dir eher 2 oder 3 Tage) , ca. 2 Stunden aufladen, man sieht wanns leer wird.
      Unterm strich alles wichtige was man braucht.
      Mit geschlossenem Luft Regler (schimpft sich ""Airflow"" is es sehr nah an nem normalen Zug an ner Zigarette drann.
      Komplett offen…. kann man das Sub Ohm / direkt auf Lunge dampfen auch testen….
      Achja, man kann die ""Verdampfer"" auch Coils genannt durch stärkere ersetzten was laut meinem nachlesen angeblich noch näher an den Zug der Zigarette rannbringt… also je mehr desto besser ….
      kA hab ich noch ned getestet……
      Brauche abgesehen vom Geschmack keinerlei Pyros mehr & bin echt zufrieden….

      Unterm Strich:
      Kann ichs zu 100% empfehlen….
      Gesünder, billiger und man muß sich nimma nach der brennenden Zigarette richten^^ man zieht einfach wenn man will 😀

      PS: 16/18 je nachdem was es gibt kaufen….
      und in deinem Fall dazu nen passenden Geschmack mit 0 (NULL) Nikotin….
      weil wenn dann zu stark kannst es selbst "runtermischen"
      Daher erstmal nur auf 50% auffüllen… dann hast genug Luft um es mit dem 2. abzuschwächen falls zu stark.

      PPS: Finger weg von Steck oder Kapsel Systemen wie es beim Kaffee ist…..
      sonst wirst du später doppelt kaufen…..

      PPPS: Ein echt guten Tip hab ich noch….
      Phil der Dampfer der so ziemlich alles für uns erklärt…
      hab den leider erst nach meinem Umstieg gefunden….
      Er rät zwar von den Vorgängern meines Geräts ab…..
      aber da findest echt alles gut erklährt für uns Ex Pyros 😀
      Einstiegs Video: https://www.youtube.com/watch?v=wUoBsHo-tCg
      0
      anschauen, durchlesen & sehn was du machst….
      aber ich versprech dir wenn du mein Gerät holst machst nix falsch…..
      und hast die Basis um beide Richtungen zu testen…. falls gewünscht wenn dann später nachgelesen.

      Bleibt mir nur dir ein deutlich gesünderes Leben zu wünschen mit E Zigarette / Dampfen….
      weil ungesünder als Pyros geht nicht !!

      • Lila.123
        19. Juni 2017 at 22:53

        Vielen Dank ! 🙂
        Jetzt bin ich schon mal etwas schlauer 😀 danke , das Video schAue ich mir auch gerne an 👍

        • Elvis
          21. Juni 2017 at 20:42

          Wäre schön wenn du dich wenn getestet nochmal melden würdest & und uns mitteilst wie es gelaufen ist 🙂

          Zum Video:
          So umständlich wie in diesem Video von 2014 is es heute natürlich nicht mehr….
          Ladekabel kann man heute bei allem Geräten unten / oben / seitlich immer anschliessen und auch dampfen ohne irgendwas rumschrauben zu müssen 😀
          Auf den Kopf stellen und sowas is auch eher selten…
          Bei meiner E Zigarette stell ichs hin, schraub oben auf, füll nach, schraub zu & gut is …..
          1-3 Min stehen lassen und weiter geht’s 😀 (verhindert Luft im Verdampfer & Liqiud im Mund…..)
          is zwar ned schlimm…. aber schmeckt halt anders.

          Ein letztes. der Akku….
          Heutzutage hat jedes brauchbare Starterset 1500 mAh…..
          Man braucht also keine 2 Geräte mehr & bei deinem geringen rauchen (aus meiner Sicht) sowieso ned.
          Allerdings gibt’s auch Umsteiger die deutlich mehr Dampfen als ich weil Spaß oder Geschmack drann gefunden….
          Da kann ich nur von mir selbst ausgehen daß mir als ersatz für 1-2 Schachteln Pyros der 2.300 mAh Akku den ganzen Tag reicht… auch bei Partyabenden wo ich mehr dampfe reichts…
          vorm Bett gehen ans Kabel und gut is….
          Wie lang die normalen 1.500 reichen.. kA
          aber wenn kein Preis Drama, immer zum grösseren Akku greifen 😀
          Lieber 1 mal 3 € mehr zahlen und es reicht den ganzen Tag oder 2 als zu befürchten daß mitten im Feierabend die Dampfe versagt 😀

          eieieiei…. soviel wollt ich garned schreiben 😀

          Naja,
          Alles Gute & man liest sich wenn du berichtest 🙂

          liebe Grüsse Elvis 🙂

  13. Lukas
    9. November 2017 at 17:12

    Hallo Elb-dampfer!
    Ganz zufällig bin ich auf deinen Artikel hier gestoßen und finde es äußerst bedenklich den Menschen zu erzählen, man könne das Rauchen aufgeben in dem man versucht, auf andere Drogen (sorry aber das sind sie nun alle) auszuweichen! Nach meinem Ermessen bist auch du immer noch abhängig davon, dir täglich etwas in deine Lungen zu pfeifen. Dass du dies mit dem Begriff „dampfen“ vom „rauchen“ differenzierst und somit verherrlichst, finde ich einfach nur lächerlich. Du trägst hier eine gewisse Verantwortung mit der Veröffentlichung solcher Artikel, und den Rauchern eine Umstiegsdroge zu empfehlen ist verantwortungslos. Ich wünsche dir und allen anderen Rauchern dass sie die Sucht und Abhängigkeit loswerden, sich ihre Lungen mit Fremdstoffen zu füllen.
    Viele Grüße
    Lukas

  14. Dipl. Ing. Michael Fritz Müller
    11. November 2017 at 9:38

    Lukas, ich war kettenraucher und bin jetzt seit einem Jahr weg von Zigaretten und auch vom Dampfen….
    Ohne den weg über das Dampfen hätte ich das nie geschafft… Sicherlich sollte man das Dampfen nicht als neue Sucht und passion sehen und wirklich nur als Übergang zum Nichtrauchen…das hat funktioniert weil man mehr von Abläufen und Handlungen als vom Nikotin abhängig ist… Diese kann man mit nikotinfreien Dampfen aufbrechen und herunterfahren… Ich war nach ca 6 wo komplett von allem weg und habe alle Utensilien verschenkt… Nach 34 Jahren sehr starkem rauchen… Aber ich nehme an du bist komplett Nichtraucher!? So liest sich zumindest dein Kommentar… Aber aus deiner Sicht verstehe ich das…

  15. Shòókkez
    24. November 2017 at 13:23

    Ihr allesamt tut mir leid!!!
    Was ihr euch durch die e-kippen reinzieht Kipp ich im Winter als frostschutz in mein auto….

    Der chemische Mist kommt fast auf’s gleiche raus!
    Raucht normale kippen… ist gesünder als der müll!
    Und normale kippen explodieren nicht !!!

    Am besten einfach ganz aufhören!!!
    Spart euch nun euer dummes Gespräch!
    Ich bin selbst war ebenfalls Raucher um hab am Tag ne Schachtel verheizt!
    Aufhören ist die ersten 2-3 Tage ein wenig stressig ab dann wird’s leichter…

    Es lohnt sich! Vor allem wenn man mal bemerkt wie abartig und widerlich ihr Raucher stinkt!
    Bis der ekelhafte Gestank verschwindet dauert länger als das aufhören selbst….!

    Das schönste an allem ist natürlich das ganze Geld das sich dann einspart… monatlich 200-300 € mindestens!

    Denen die es versuchen drück ich die Daumen, denen die es schaffen gebührt mein Respekt!
    Und dem Rest… naja viel Spaß bei stinken 🤣🤣🤣🤣🤣

    • Elvis
      24. November 2017 at 23:38

      „chemischer Mist“….
      is einfach nur Unsinn & kann man anhand xxx Tests jederzeit nachlesen…
      95% weniger Schadstoffe sind bewiesen.

      In 2-3 Tage rauchen aufhören mit kaltem Entzug is extrem schwierig….
      mit starken Willen geht’s…
      hatte auch schon mal für über 1 Jahr von einem auf den nächsten Tag aufgehört….
      Das Raucher „stinken“ merkt man auch mit dem umstieg aufs dampfen sehr schnell.
      Das gesparte Geld is klar aber bleibt auch beim dampfem extremst billig im vergleich zum rauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.